Pinnwand / Vollautomat-Vergleich deaktiviert. Bitte zuerst Einloggen.


x  

Kaffeevollautomaten.org gefällt mir
Facebook "Like"-Dummy

In sozialen Netzwerken teilen

Um die Daten der Forenbesucher zu schützen sind die sozialen Netzwerke in den Standardeinstellungen deaktiviert. Zum Aktivieren auf ein Netzwerksymbol klicken.
Unter Einstellungen können die Netzwerke auch dauerhaft aktiviert werden.

Diesen Beitrag teilen auf:

  Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Fragen eines QM 5000A Neu-Besitzers
Dr.Bellows
Geschrieben am: Samstag, 24.Januar 2009, 14:03 Uhr
Quote Post


Kaffeetrinker
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 17
Mitgliedsnummer.: 3.657
Mitglied seit: 2009-01-24



Zuerst meinen herzlichen Gruß an alle QM VA Besitzer !

Schön das es diese Forum gibt, denn ich hatte mich lange durch viele Threads hier gelesen bis endlich meine Kaufentscheidung feststand, das es eine QuickMill 5000A wird.

Nun bin ich kein Neuling was VA angeht, sondern war schon einer der ersten Besitzer eines Espresso Vollautomaten (eine Saeco family - wer sie nicht kennt : Metallgehäuse und Messingkessel, eine der ersten VA), der aber nun nach über 15 Jahren und sicherlich 20000 Tassen in den Ruhestand gehen muß, da nun doch arg verschlissen.)


Die QM 5000A ist da schon was anderes, und mir liegt viel an einem guten Espresso, den mir die ganzen anderen Kaufhaus VA´s einfach nicht leisten können.

Nun Meine Fragen( ich hatte zwar schon die Tips von Mr.Smith gelesen, bin aber ratlos diese umzusetzen) und ich hoffe um Erfahrungen und Tipps eingfleischter QM Nutzer:

• Mahlgrad und Kaffemenge einstellen

Welchen Mahlgrad und Kaffemenge stelle ich am Besten ein in Bezug zu einer Wassermenge von 70 ml?
momentan ist der Mahlgrad auf 2,5 und die von mir bevorzugte Wassermenge habe ich auf 70 ml eingestellt (Skala Drehrad auf 1,5).
Die Kaffeemenge habe ich nun nicht messen können, habe aber bei offener Tür beobachtet das der Kaffee das Sieb überfüllt und oben dann durch den Kolben immer einiges danebenfällt, was
mich ehrlich gesagt stört, weil es ja doch die Maschine ganz schön verkrümelt. Das Rad mit dem Strich steht auf 12 Uhr. Noch so gelassen wie ich sie vom Werk habe.
ist das normal ?

• Wasser Nachlaufen
Die Maschine läuft nach der Bereitung eines Espresso nach. Irgendwoher kommt Wasser, welches in die Auffangschale läuft. Jedenfalls höre ich es leise "Pullern" und dann ist immer etwas Wasser, so ungefähr 2-3 Eßl. in der Auffangschale. Normal ?

Kann man das abstellen oder ist das wie bei einigen Siebträgermaschinen eben normal, wg. des Drucks? Das finde ich nicht gerade optimal für einen VA, weil dadurch doch einiges an tgl. Mehraufwand der Reinigung anfällt.

• Druck
Die Druckanzeige ging bei meinen ersten Espresso´s auf 13 bar hoch, also im roten Bereich !
Habe dann noch mal einen Spülgang gemacht und die letzten Bezüge waren jetzt bei 8 bar.
Ist das so okay ? oder wäre etwas mehr Druck besser und wenn ja wie erreiche ich den?



• Wasserhärte und Bohnensorte

Leider ist unser Trinkwasser hier sehr hart. Habe jetzt zwei Kaffeesorten mal probiert, die mit dem alten Saeco VA, so einigermaßen gingen: altomayo (ein bioprodukt) und Mrs. Rose Bohnen - was recht teures. Die altomayo bereiteten Espresso sind bitter und haben keinerlei Nuance eines mandelartigen Geschmackes. Der espresso vom Mrs. Rose Bohnen riecht sehr gut. mit leichtem Aroma nach Mandel und schmeckt schon besser, aber da hatte ich auch schon besseren getrunken in espresso läden um die Ecke, die ja das gleiche Stadt - Wasser benutzen.

Liegt das an meiner Bohnenwahl? dem Wasser? der Maschineneinstellung ? oder an allen Drei Punkten gleichzeitig und was soll ich tun um ein besseres Ergebnis zu erreichen ?

• Piepston.

Beim Einschalten macht die QM ja diesen Check und quittiert ja jeden dabei mit einem dieser hässlichen 1 khz Töne, die von dem billigstem aller Piezos erzeugt werden. Da hätte QM für solch einen professionellen VA eigentlich was besseres nehmen können. Nunja, gibts da eine Möglichkeit das abzuschalten oder hat sich die Nutzerschaft schon daran gewöhnt ?!



Eine Menge Fragen eines ahnungslosen QM Neulings. Mir ist klar das solch ein VA nicht das Ergebniss eines guten Siebträgergerätes erreichen kann, aber es kann laut vieler QM Besitzer die sich ja dazu weltweit im internet geäußert haben, recht nahe rankommen.


Dann möchte ich hier bei dem Leser bedanken, dass er sich die Mühe gemacht hat meinen Fragen bis hier zu folgen und freue mich auf Ratschläge und Tipps.
Dr.Bellows

P.S. die QM Reinigung tip seite habe ich schon gefunden: (http://www.whatis.mynetcologne.de/quickmill/index.html)
PMEmail Poster
Top
mr.smith
Geschrieben am: Samstag, 24.Januar 2009, 17:35 Uhr
Quote Post


Barista
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 203
Mitgliedsnummer.: 1.471
Mitglied seit: 2007-10-23



QUOTE
• Mahlgrad und Kaffemenge einstellen

Welchen Mahlgrad und Kaffemenge stelle ich am Besten ein in Bezug zu einer Wassermenge von 70 ml?
momentan ist der Mahlgrad auf 2,5 und die von mir bevorzugte Wassermenge habe ich auf 70 ml eingestellt (Skala Drehrad auf 1,5).
Die Kaffeemenge habe ich nun nicht messen können, habe aber bei offener Tür beobachtet das der Kaffee das Sieb überfüllt und oben dann durch den Kolben immer einiges danebenfällt, was
mich ehrlich gesagt stört, weil es ja doch die Maschine ganz schön verkrümelt. Das Rad mit dem Strich steht auf 12 Uhr. Noch so gelassen wie ich sie vom Werk habe.
ist das normal ?


Ist normal - sollte aber nicht so sein.
Die Mahlmenge reduzieren bis der Abstreifer gerade nichts über den Rand streift.
Der Mahlgrad sollte immer so gestellt werden das der Durchlauf (erster bis letzter Tropfen 30sek. dauert) - eigentlich egal ob du 30 ml einstellst od. 70 ml.
(Durchlaufzeit regelst du dann über den Mahlgrad)
30 sek ist der Parameter nach dem man sich richten kann.


QUOTE
• Wasser Nachlaufen
Die Maschine läuft nach der Bereitung eines Espresso nach. Irgendwoher kommt Wasser, welches in die Auffangschale läuft. Jedenfalls höre ich es leise "Pullern" und dann ist immer etwas Wasser, so ungefähr 2-3 Eßl. in der Auffangschale. Normal ?


Ist normal !
Das ist das Rest-Wasser das daß MV (Magnetventil) - aus dem System läst nach Bezug.

QUOTE
Kann man das abstellen oder ist das wie bei einigen Siebträgermaschinen eben normal, wg. des Drucks? Das finde ich nicht gerade optimal für einen VA, weil dadurch doch einiges an tgl. Mehraufwand der Reinigung anfällt.

Abstellen - Nein
Aufwand ist deswegen nicht mehr !?
Einmal am Tag sollte man sowieso ausleeren.

QUOTE
• Druck
Die Druckanzeige ging bei meinen ersten Espresso´s auf 13 bar hoch, also im roten Bereich !
Habe dann noch mal einen Spülgang gemacht und die letzten Bezüge waren jetzt bei 8 bar.
Ist das so okay ? oder wäre etwas mehr Druck besser und wenn ja wie erreiche ich den?

Druck sollte höher sein (30sek. Durchlauf)
Erhöhen durch feineren Mahlgrad.

QUOTE
• Wasserhärte und Bohnensorte

Leider ist unser Trinkwasser hier sehr hart. Habe jetzt zwei Kaffeesorten mal probiert, die mit dem alten Saeco VA, so einigermaßen gingen: altomayo (ein bioprodukt) und Mrs. Rose Bohnen - was recht teures. Die altomayo bereiteten Espresso sind bitter und haben keinerlei Nuance eines mandelartigen Geschmackes. Der espresso vom Mrs. Rose Bohnen riecht sehr gut. mit leichtem Aroma nach Mandel und schmeckt schon besser, aber da hatte ich auch schon besseren getrunken in espresso läden um die Ecke, die ja das gleiche Stadt - Wasser benutzen.

Liegt das an meiner Bohnenwahl? dem Wasser? der Maschineneinstellung ? oder an allen Drei Punkten gleichzeitig und was soll ich tun um ein besseres Ergebnis zu erreichen ?

Bitter (ich glaube du meinst sauer - verwechselt man am anfang)
ist ein Zeichen von zu kurzem Durchlaufszeit = zu grobem Mahlgut = zu geringer Druck. Stell feiner (30sek.) u. du wirst sehen das der Geschmack runder wird

QUOTE
• Piepston.

Beim Einschalten macht die QM ja diesen Check und quittiert ja jeden dabei mit einem dieser hässlichen 1 khz Töne, die von dem billigstem aller Piezos erzeugt werden. Da hätte QM für solch einen professionellen VA eigentlich was besseres nehmen können. Nunja, gibts da eine Möglichkeit das abzuschalten oder hat sich die Nutzerschaft schon daran gewöhnt ?!

Ich habe bei meiner Urlaubs QM das Kabel gekappt.
Zu Hause habe ich mich darann gewöhnt.

Viel Spaß mit der QM


Gruß
Jürgen


--------------------
Quick th mill
PMEmail Poster
Top
Dr.Bellows
Geschrieben am: Sonntag, 25.Januar 2009, 18:15 Uhr
Quote Post


Kaffeetrinker
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 17
Mitgliedsnummer.: 3.657
Mitglied seit: 2009-01-24



Danke Mr.Smith (Jürgen) für die kompetenten Antworten.

Jedenfalls haben Ihre Ratschläge schon einen etwas besseren Kaffee gebracht - bin da noch am experimentieren mit den Einstellungen des Mahlgrades und de Kaffeemenge. Zumindest habe ich schon etwas weniger Kaffee Sauerei erreicht. So merke ich das der Weg zu einem richtig gutem Espresso der QM doch ein langer Weg ist und einiges an Forschungsaufwand und diesbezüglichem Bohnenverbrauch bedarf smile.gif

Das Nachlaufen des MV ist etwas nervig und ungewohnt.
Das Handbuch der QM ist dazu echt ein Witz, lässt sehr viele Fragen offen und da ist man wahrlich auf fachliche Hilfe angewiesen.

Was ich problematisch finde ist die Einstellung des Mahlgrades: Handbuch sagt dazu: nur bei mahlender Mühle einstellen (wie bei allen VA) nur muß ich dazu ja die Tür öffnen und den Kontakt überbrücken, was ich bisher durch einen TeeLöffel gemacht habe, den ich da reinsteckte. Nur fehlt mir dann eine Hand, indem Fall meine Linke.
Gibt es da eine Idee das besser zu lösen und dann beide Hände frei zu haben ?

Schöne Woche !
wünscht Dr.Bellows
PMEmail Poster
Top
mr.smith
Geschrieben am: Sonntag, 25.Januar 2009, 22:13 Uhr
Quote Post


Barista
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 203
Mitgliedsnummer.: 1.471
Mitglied seit: 2007-10-23



Überbrücken kann man den Schalter indem man den hintere u. vordere Gehäuse abschraubt - u. den Mechanismus mit Isoband stilllegt.

Mahlgrad verstellen kann man auch ohne das die Mühle läuft !
Ist kein Problem - wenn man nicht extrem feiner schraubt u. da eine Bohne steckt.
Man schraubt ja eh immer nur ein wenig feiner - probiert dann - ...
Das kann man auch bei stillstehender Mühle.
Gröber - sowieso !

Jürgen


--------------------
Quick th mill
PMEmail Poster
Top
Dr.Bellows
Geschrieben am: Sonntag, 01.Februar 2009, 14:33 Uhr
Quote Post


Kaffeetrinker
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 17
Mitgliedsnummer.: 3.657
Mitglied seit: 2009-01-24



Danke Mr. Smith , habe Ihre Antwort aufmerksam verfolgt und nach langen Mahlgradeinstellungen und Kaffeemengendosierungseinstellungen nun einen zufriedenstellenden espresso.
Jetzt noch die frischen Bohnen aus der Rösterei, wöchentlich gekauft und alle sind zufrieden, die sich einen espresso an der Qm ziehen.

Der Druck geht beim aufbrühen jetzt auf 9 bar und der espresso brauhct so ca. 22 - 24 sekundne im durchlauf. Also erster Tropfen bis letzter Ttropfen. Oder wie misst man das ??


Das Nachpullern finde ich zwar immer noch nicht schön, zumal man immer denkt da sei was kaputt, weil es doch eine Menge Wasser ist die da in die Tropfschale läuft, aber wenn es denn so sei...

Das Gepiepse lasse ich über mich erdulden bis die Garantie vorbei ist und dann wird das Kabel gekappt.
Den Türkontakt überbrückte ich jetzt mit einer Wäscheklammer aus Holz, geht so lala , aber an Neuem will ich nicht zu viel basteln, habe da eher zwei linke Hände.

Gibt es denn einen Bezug Zähler bei der Maschine? Habe bei ebay einen QM 5000A zur Auktion gesehen, der gibt Bezugsgenau an wieviel das Gerät schon gebrüht hat: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewIt...em=290293058373

Jedenfalls ersteinmal danke und man hört voneinander hier im Forum ! smile.gif
Es grüßt
Dr.Bellows
PMEmail Poster
Top
mr.smith
Geschrieben am: Sonntag, 01.Februar 2009, 22:15 Uhr
Quote Post


Barista
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 203
Mitgliedsnummer.: 1.471
Mitglied seit: 2007-10-23



QUOTE
Der Druck geht beim aufbrühen jetzt auf 9 bar und der espresso brauhct so ca. 22 - 24 sekundne im durchlauf. Also erster Tropfen bis letzter Ttropfen. Oder wie misst man das ??

über 10bar u. 30sek wären noch besser.
- Ja 1 bis letzter tropfen ! bei 25-30ml

QUOTE
Gibt es denn einen Bezug Zähler bei der Maschine? Habe bei ebay einen QM 5000A zur Auktion gesehen, der gibt Bezugsgenau an wieviel das Gerät schon gebrüht hat

Ja - u. zwar - Klappe auf - bücken - im rechten oberen Eck ist der Bezugszähler.
(Der rechnet aber auch jede Kolbenbewegung = jede Spülung mit ! )

Gruß
Jürgen


--------------------
Quick th mill
PMEmail Poster
Top
Dr.Bellows
Geschrieben am: Mittwoch, 04.Februar 2009, 23:44 Uhr
Quote Post


Kaffeetrinker
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 17
Mitgliedsnummer.: 3.657
Mitglied seit: 2009-01-24



Hallo Mr.Smith

danke für die Tipps.

Habe jetzt weiter feingestimmt an der QM und bin jetzt bei 25 -27 sec im Durchlauf bei einem einfachen espresso.
Druck geht auf 14 bar hoch und sackt dann etwas ab auf fast 13 bar.
Ist das nicht zu hoch, da sich doch der Zeiger im roten Bereich befindet?

Nicht das der Kessel platzt ?! smile.gif

Aber der espresso ist gut, die crema die bei 9 bar hellbraun war ist nun schön mittelbraun, wie aus
einer guten Gastronomie Siebträger Maschine.
Jetzt noch mit dem Wasser und der Bohnensorte experimentieren und das Optimum ist bald greifbar.

Gruß aus Berlin !



PMEmail Poster
Top
mr.smith
Geschrieben am: Donnerstag, 05.Februar 2009, 14:02 Uhr
Quote Post


Barista
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 203
Mitgliedsnummer.: 1.471
Mitglied seit: 2007-10-23



Bei der 5000A - hast du keinen Kessel sondern einen Thermoblock.
(Nur bei der 5500 - Kessel)
Platzen kann da nix - kann man feiner drehen bis die BG blockiert od. nur noch Tropfen herauskommen.

Dunkler wird´s noch wenn man die Maschine länger eingeschaltet läßt
Dadurch mehr Hitze - Crema dunkler - u. der Espresso in der Regel besser.
Die QM sollte man nicht ständig abschalten - sondern schon laufen lassen.
(wenn man in den nächsten 3 Std noch einen Kaffee möchte)

Viel Spaß mit der Maschine ph34r.gif
Jürgen


--------------------
Quick th mill
PMEmail Poster
Top
Dr.Bellows
Geschrieben am: Montag, 16.März 2009, 15:07 Uhr
Quote Post


Kaffeetrinker
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 17
Mitgliedsnummer.: 3.657
Mitglied seit: 2009-01-24



Danke nochmals Mr. Smith für Ihre wertvollen Ratschläge, die ich beherzigt habe und recht zufriedenstellende Ergebnisse dadurch erzielt habe.

Nunmehr hat die Maschine gute 220 Bezüge hinter sich, (habe das Zählwerk dank Ihres Tipps erblickt) und mache regelmäßig alle zwei Tage eine Reinigung.
Dabei beschränke ich mich auf Tresterbehälter leeren und reinigen, Wasser frisch auffüllen und
abpinseln im Innenraum der Kaffeepulverreste, die sich doch noch nach dem Mahlen geringfügig ansammeln. Am Kolben die Dichtung abwischen und den Rand des Siebträgers ( oder wie nennt man das? ) ebenfalls abwischen und festgesetzte Kaffeereste entfernen. Alles dann mit einem leicht feuchten Lappen auswischen, Spülgang und fertig.

- und trotzdem habe ich ein kleines Problem.
In letzter Zeit habe im Espresso immer etwas feinen Grund, also Kaffeesatzkrümel.
Das war am Anfang nicht und ich weiß nicht wo diese herkommen, bin aber der Meinung die haben in einem gutem espresso nichts zu suchen.

mache ich bei meiner Reinigung was falsch? Sollte man das Sieb auch ausbauen und reinigen ?
oder reicht das einmal im Jahr, z.B. wenn man entkalkt ?

Sie merken, Mr. Smith, die Fragen hören nicht auf.

Vielen Dank vorab !

PMEmail Poster
Top
mr.smith
Geschrieben am: Sonntag, 29.März 2009, 22:40 Uhr
Quote Post


Barista
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 203
Mitgliedsnummer.: 1.471
Mitglied seit: 2007-10-23



Ein paar Krümel im Espresso können schon mal vorkommen.
Bleiben manchmal am Sieb haften - beim nächsten Kaffee dann ...
Geschieht aberbei einem ST genauso -
wenn man nicht nach jedem Bezug das Sieb reinigt.

Jürgen


--------------------
Quick th mill
PMEmail Poster
Top
poldimachine
Geschrieben am: Dienstag, 04.Juni 2013, 08:51 Uhr
Quote Post


Kaffeetrinker
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2
Mitgliedsnummer.: 20.497
Mitglied seit: 2013-05-20



Guten Morgen!

Auch ich bin kein Neuling im Bereich Kaffee-VA und nun dank dieses grandiosen Forums auf die Quickmill 05000 A gekommen.

Auch mich stören diese Piep-Töne und ich möchte sie ausschalten, allerdings sagt mir meine Quickmillwerkstatt, dass man kein Kabel kappen könne.

Welches Kabel wäre es, und kann man es bedenkenlos kappen, ohne dass andere Funktionen beeinträchtigt sind?

Vielen Dank und viele Grüße,

poldimachineQuick Mill MOD.05000A - OA Professional
PMEmail Poster
Top
mr.smith
Geschrieben am: Donnerstag, 06.Juni 2013, 13:21 Uhr
Quote Post


Barista
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 203
Mitgliedsnummer.: 1.471
Mitglied seit: 2007-10-23



Hallo

Wie schon weiter oben beschrieben, brauchst du kein Kabel zu kappen.
Es reicht wenn du den Schalter mit Klebeband fixierst.
Dazu mußt du aber die Rückwand abschrauben ( langer Kreuzschraubenzieher nötig)
Und danach die Vorderwand abnehmen.
Danach siehst du gleich den Schalter.

Wäre der einfachste Weg.

Gruß
Jürgen


--------------------
Quick th mill
PMEmail Poster
Top
poldimachine
Geschrieben am: Donnerstag, 06.Juni 2013, 13:51 Uhr
Quote Post


Kaffeetrinker
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 2
Mitgliedsnummer.: 20.497
Mitglied seit: 2013-05-20



Hallo Jürgen ,
danke zunächst für Deine Antwort!
Wenn ich das richtig verstehe, hilft das Fixieren des Schalters doch nur, um bei geöffneter Tür den Bezug beobachtetn zu können oder Mahlgrad und Wassermenge beim Bezug zu verstellen.
Die Einschalttöne bzw. der Quittungston beim Drücken der Bezugstaste sind damit doch nicht deaktiviert, oder? Um die geht es mir nämlich...
Viele Grüße,
Niels
PMEmail Poster
Top
mr.smith
Geschrieben am: Samstag, 08.Juni 2013, 10:13 Uhr
Quote Post


Barista
*

Gruppe: Mitglieder
Beiträge: 203
Mitgliedsnummer.: 1.471
Mitglied seit: 2007-10-23



Ok - dann habe ich das falsch verstanden.

Das gepiepe muss ja eine Quelle haben,
Das muss man rein theoretisch nur herausfinden (hinhören)
Und abklemmen.

Aber damit habe ich mich noch nicht beschäftigt - deshalb ... Keinen Plan ph34r.gif


--------------------
Quick th mill
PMEmail Poster
Top
Gast_Nico
Geschrieben am: Dienstag, 03.Mai 2016, 06:29 Uhr
Quote Post


Unregistered









Hallo

Also das Gepiepse ging mir auch auf die Nerven. Ich habe die Maschine geöffnet also Gehäuse ab.
Im hinteren Bereich befindet sich ein kleiner runder tonerzeuger da habe ich einfach mit einer Nadel ein bisschen Watte in das Loch gestopft und schon war der Ton sehr leise und unaufdringlich.

Bei der Gelegenheit kann man auch gleich den türkontakt ordentlich überbrücken bzw einfach nen kleinen Kabelbinder rum und gut is.

Top

Topic Options Reply to this topicStart new topicStart Poll

 

 Hilfe      · Richtlinien / Impressum      Mitglieder     Kalender