Erweiterte Suche

Neuer Vollautomat mit Milchaufshcäumer

Skjaldar

Freitag, 03. Januar 2020, 16:14 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 9

Mitgliedsnummer.: 36828

Mitglied seit: 03.01.2020

Hallo zusammen,

Vor ca 8 Jahren habe ich mir eine Delonghi Ecam 23.420 gekauft für damals ca 480 Euro, und bislang funktioniert diese Maschine bei ca 15000 Tassen noch recht gut.

Nun ist es so dass immer mehr aus meiner Familie/Freundeskreis gerne eine Latte trinken und ich daher nun auf der Suche nach einem Nachfolger bin, wo ich per Knopfdruck eine Latte oder einen Cappu beziehen kann.

Herausgesucht hatte ich mir folgende 2 Maschinen:

DeLonghi Dinamica ECAM 353.75

Saeco SM 5460/10 PicoBaristo

Wären die Maschinen zu empfehlen, oder gibt es dazu noch gute Alternativen?

Preislich dachte ich an ca 500 Euro, 50 mehr, gerne auch weniger darf es natürlich auch sein.

LG

Skjaldar

Skjaldar

Freitag, 03. Januar 2020, 23:58 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 9

Mitgliedsnummer.: 36828

Mitglied seit: 03.01.2020

Hinzukommend:

Philipps Lattego 3200
Siemens EQ 500 Integral.

Ich bin seit dem Kauf meiner DeLonghi, damals, aus dem Thema raus. Vllt kann mir hier ja jemand was zu den Maschinen sagen, einen Tipp geben;)

LG

Brian Basco

Samstag, 04. Januar 2020, 12:10 Uhr

*

Kaffeekenner

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 67

Mitgliedsnummer.: 33270

Mitglied seit: 05.12.2018

Als Fan von Melitta Maschinen werfe ich die Caffeo Passione OT ins Rennen.

Skjaldar

Montag, 06. Januar 2020, 23:23 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 9

Mitgliedsnummer.: 36828

Mitglied seit: 03.01.2020

Danke für deinen Beitrag. Ich habe einige Automaten mal in die Idealo-App gepackt, klasse App wenn man über etwas längere Zeit die Preisverläufe anschauen will.

Ich kenne Melitta eigentlich nur als Pulverkaffee der nicht schmeckt, daher war ich mich mit deren VA noch nie auseinander gesetzt, gerade mal etwas geoogelt, scheinen auch nicht besser oder schlechter zu sein als die anderen.

Ich habe, je mehr ich google und schaue den Eindruck, dass im Segment um die 500 Euro keine Maschine wirklich besser oder Schlechter ist als die andere.

Die Brühgruppen in den 500 Euro Geräten sind meist die Gleichen wie die in den 1500 Euro Geräten, die "Milcheinheit" unterscheidet sich auch wenig, bzw. die Reinigung.

LG

Martin (Hobbytechniker)

Dienstag, 07. Januar 2020, 09:18 Uhr

*

Vollautomat-Experte

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 1378

Mitgliedsnummer.: 22501

Mitglied seit: 20.11.2013

Für 500€ etwas vernünftiges zu bekommen wird schwierig...

ich würde auch eine Melitta empfehlen.. die Caffeo Ci könnte recht günstig zu bekommen sein und ist zuverlässig und hat eine gute Ausstattung...

Skjaldar

Dienstag, 07. Januar 2020, 12:16 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 9

Mitgliedsnummer.: 36828

Mitglied seit: 03.01.2020

Warum ist es schwierig, da etwas vernünftiges zu bekommen?

Wäre schön, wenn mir das jemand in kurzen Stichpunkten näher bringt. wink.gif

Ich selbst trinke nur Kaffee und mal einen Espresso, meine DeLonghi Ecam 23.420 Ist da recht gut eingestellt, und liefert mir persönlich ein passendes Ergebnis. Ich denke mal, jedes Gerät um die 500 Euro wird ähnlich qualitative Ergebnisse liefern, wenn auch vllt mit der ein oder anderen verschiedenen Geschmacksnuance?

Ich brauche keine Bedienung per App oder dergleichen, sondern einfach nur ein solides Gerät, wo ich mit einem Knopfdruck eine Latte oder einen Cappu machen kann. Der Milchschaum muss nicht "perfekt" sein, das erwarte ich in der Preiskategorie nicht. wink.gif

Da ich mich seit dem Kauf der DeLonghi damals nicht mehr mit anderen Vollautomaten beschäftigt habe, wollte ich eben mal nachfragten, welche Geräte zu empfehlen sind, oder ob es welche gibt, wo man die Finger von lassen sollte.

DIe Caffeo CI schaue ich mir mal genauer an.

Es dürfen auch 550 Euro sein, oder knapp drüber, aber da wäre für mich dann auch schon die "Schmerzgrenze", möglich ist es aber auch mehr aus zu geben. wink.gif

Trinkverhalten: Ca. 5 Pötte Kaffee am Tag mindestens,also 10 Bezüge.
Von 100 Bezügen wären im Schnitt ca 5% eine Latte oder Cappu.

Liegt natürlich daran dass es meiner Frau zu "kompliziert" ist, die Milch mit der Lanze aufzuschäumen, sonst würde sie wesentlich öfter eine Latte trinken!

Und an geburtstagen zum Beispiel, da kann es sein dass ich 10 mal hintereinander ein solches Getränk zubereiten darf, was dann schon etwas "Nervig" ist.

Daher, für solche Fälle, gerne ein System zum Glas drunter stellen, drücken, einfach nur warten. wink.gif

Zusammengefasst beobachte ich gerade folgende Geräte:

Melitta Caffeo CI 617 Euro
Philipps Lattego 3246/70 529 Euro
Delonghi Ecam 353.75 514 Euro
Siemens EQ.500 integral 555 Euro
Saeco Pico Baristo SM 5460/10 530 Euro

Brian Basco

Dienstag, 07. Januar 2020, 14:27 Uhr

*

Kaffeekenner

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 67

Mitgliedsnummer.: 33270

Mitglied seit: 05.12.2018

Und ich sag nochmal: Nix CI, unnützer Schnickschnack und alberne Bedienung. Passione! Übersichtlichere Bedienung über Tasten und weniger Unnötiges.

Ich bin auch der Meinung, ein teurerer KVA bietet nicht wirklich bessere Kaffeequalität als ein ordentlich funktionierender 500€ Automat. Optisch natürlich oft mehr, evtl. bei mehreren Heizkreisen schneller, evtl. bessere Verarbeitung und Haltbarkeit.
Okay, ein deutlich besseres Mahlwerk könnte die Qualität spürbar steigern, kostet aber auch deutlich mehr - trotzdem kommt dann immer noch kein Espresso aus der Maschine.
Stabilen Milchschaum können auch inzw. alle Geräte - auch der hat aber nie etwas mit echtem Dampflanzenschaum zu tun, egal wie teuer...

Skjaldar

Dienstag, 07. Januar 2020, 23:00 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 9

Mitgliedsnummer.: 36828

Mitglied seit: 03.01.2020

Die Passione hat als OT Version ebenfalls die Möglichkeit per "one Touch" eine Latte oder einen Cappu zu machen?

Ich blicke da manchmal schon nicht mehr durch, Vorgängermodelle, Nachfolger, Baugleiche Modelle, Baugleiches Innenleben usw. Mit App, ohne App, man wird heutzutage ja erschlagen;)

Skjaldar

Freitag, 10. Januar 2020, 02:02 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 9

Mitgliedsnummer.: 36828

Mitglied seit: 03.01.2020

So, nochmal eine kurze Frage, Unter anderem beobachte ich die Philipps 3241/50 LatteGo, 514 Euro.

Jetzt ist bei dem Händler mit dem Ring um den Planeten die 2231/40 für 429 Euro im Angebot.

Die 3200er hat soweit ich das sehe mehr Einstellungen von wegen Voreingestellten Cafes, sprich Cappu, Latte, Americano usw... aber sonst keine großartigen Funktionen mehr wie die 2200er?


Wie gesagt, mir reicht einfach nur mein Kaffee, und für Gäste "mal" eine Latte, ich brauche keine Voreingestellten Funktionen, da meine Frau den Kaffee einfach nur etwas milder trinkt, ich gerne kräftiger. Die schmeißt sich da eh noch ca 100 ml Milch zu. wink.gif

Was mir gut gefällt ist der automatische Bezug von 2 Tassen. Bei meiner aktuellen DeLonghi muss ich 2 mal manuell einen Kaffee beziehen, um einen Pott zu bekommen, die Philips 2231/40 macht dies automatisch. (Für viele hier warscheinlich purer Standard, für mich noch nicht;)

Ich tendiere gerade sehr zu diesem Gerät, es sei denn ihr bringt mir Argumente die absolut dagegen sprechen!;)

LG

Skjaldar

Freitag, 10. Januar 2020, 23:50 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 9

Mitgliedsnummer.: 36828

Mitglied seit: 03.01.2020

Hallo nochmal zusammen,

Abschließend nochmal vielen Dank für eire Beteiligung. Auch wenn es vllt. den Eindruck erweckt dass ich eure Ratschläge gekonnt ignoriert habt, habt ihr meinen Horizont hier doch erweitert und mir etwas mehr Licht ins Dunkle gebracht.

Ich bin nun letztendlich selber von mir überrascht, und bin bei der Philipps 2235/40 gelandet.

Mit Rabattcodes usw direkt von Philips für 350 Euro.

Der "kleine Bruder" der 3200er Serie.

Meine Begründung:

Hat alles was meine DeLonghi hat und zusätzlich noch die "One Touch" Funktion.
Zudem kann die Maschine 2 mal hintereinander, automatisch, Kaffee beziehen. Bei meiner DeLonghi musste ich dies manuell machen, um einen "Pott" Kaffee zu bekommen. (Und am schlimmsten sind Freunde und Bekannte die durch 7 Gramm gemahlene Bohnen 250 ml Wasser pressen).

Ich gehe mal davon aus das die Philips Kaffee in der gleichen Qualität, wenn auch mit geschmacklichem unterschied, wie meine DeLonghi fabriziert, was MIR komplett reicht.

Americanos und andere Spezialitäten "brauche" ich eigentlich nicht, vllt. denke ich anders wenn ich mich da mal durchprobiert hätte, mir reicht aber einfach ein leckerer Kaffee mit einem kleinen Schuss Milch.

Sprich die Maschine stellt ein kleines Upgrade von der Funktionalität zu meiner Ecam 23.420 dar, ich hoffe auch das sie genauso Langlebig ist wie die DeLonghi.

Personalisierte Zubereitungen brauche ich eigentlich nicht, da ich mir die Maschine so einstelle wie ich sie gerne hätte, und meine Frau meist einfach nur die Stärke variiert, den Rest so lässt. wink.gif

Ich kann ja nochmal nach einigen Wochen berichten, falls erwünscht.

Brian Basco

Samstag, 11. Januar 2020, 19:08 Uhr

*

Kaffeekenner

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 67

Mitgliedsnummer.: 33270

Mitglied seit: 05.12.2018

Abgesehen davon, daß ich gerade bei meinem VA aus manchen Kaffeesorten besonders "Americano" gerne mag (und das vielleicht auch auf deine 7g/250ml Bekannten zutreffen könnte) - damit kannst Du eigentlich nichts falsch gemacht haben. Und wenn Dir mal ein Kaffee z.B. heller Arabica mit deutlicher Säure und starken sonstigen Aromen unterkommt: probier mal ruhig mit Heißwasserbezug nen "Americano" draus ;-)

Skjaldar

Samstag, 11. Januar 2020, 22:33 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 9

Mitgliedsnummer.: 36828

Mitglied seit: 03.01.2020

Den Americano kann die 2200er NICHT automatisch, dafür Heißwasser manuell, und einen doppelten Espresso, das bekomme ich so hin, ist in meinem Freundes und Bekannten/familienkreis absolut nicht geläufig. wink.gif

Vllt mache ich hier ja in 5 Jahren einen Thread auf "Suche VA mit automatischen Americano Bezug";)

Mir ging es ja grob darum, einen leckeren Kaffee zu bekommen, und zusätzlich mit OneTouch eine Latte.

Leider steht die 2200er Philips seit 2:15 Nachts ca 10 km Luftlinie von mir entfernt in einem UPS Lager *Uff, Fahren die nicht am Samstag? Ich würde die da ja sogar selber abholen!;)

Skjaldar

Mittwoch, 15. Januar 2020, 00:43 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 9

Mitgliedsnummer.: 36828

Mitglied seit: 03.01.2020

Mal ein kleines Zwischenfazit:

Grundlegend: Ersetzt meine Delonghi bislang zufriedenstellend.

Der Kaffee schmeckt milder, etwas sanfter, weniger erdig/kräftig, selbst bei feiner Mahlwerkseinstellung und maximaler Bohnenmenge.

Das LatteGo System ist Klasse. Es ist zwar etwas laut, aber nicht so, dass es stört, zumal es für eine Latte ca 45 bis 60 Sekunden Milch bezieht. In meinen Ohren vertretbar, da es kein "Dauerzustand" ist. Nach dem Milchbezug kann man das System/den Behälter einfach abnehmen und zum Beispiel in den Kühlschrank stellen oder es reinigen.

Das Vor,- und zurückfahren der Brühgruppe bzw des Siebes und der restlichen Mechanik ist angenehm leise.

Irritierend war für mich das sich in der AUffangschale immer Wasser befand, das kante ich von meiner DeLonghi nicht. Erklärung: Nach jedem Bezug wird einmal gespült, automatisch (Was genau, weiß ich aber nicht - Scheinbar Brühgruppe, und zwar einmal "Drüber";) )

Auf der Standard Einstellung ist mir der Kaffee zu heiß, ich habe ihn vorhin runter gestellt, morgen mal testen.

Ebenso sehr komfortabel ist das Beziehen von 2 Tassen Kaffee nacheinander. Passiert automatisch. Mahlen, Bezug, Mahlen, Bezug. wink.gif

Negativ:

Der Kaffee läuft mir zu schnell durch, ich habe nicht gemessen, aber für geschätzt 100 bis 120 ml dürften es knapp über 10 Sekunden sein. Lt: Philips justiert die Maschine sich automatisch, weswegen zu beginn der Kaffee wässrig sein soll und die Pads im tresterbheälter wässrig.

Bin mal gespannt wie sich das ändert.

Abschaltautomatik nach ca 30 Minuten. Leider von der EU vorgegeben! ich bin jemand der über den Tag verteilt ca alle 1,5 bis 2 Stunden einen Kaffee trinkt.

LG