Erweiterte Suche

Siemens EQ.9 "Brüheinheit reinigen" sehr oft

Wörlein

Sonntag, 24. November 2019, 22:29 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 13

Mitgliedsnummer.: 34994

Mitglied seit: 16.08.2019

QUOTE (Aramedes @ Sonntag, 24. November 2019, 20:29 Uhr)
QUOTE (Wörlein @ Samstag, 17. August 2019, 00:19 Uhr)
Hallo zusammen tongue.gif
Ich besitze eine Siemens EQ9 s700 und hatte das gleiche Problem wie die meisten nach kurzer Zeit mit der Maschine.
Die Brüheinheit verklemmt sich immer häufiger mit der Meldung „Brüheinheit reinigen“
Ich habe wie oft empfohlen alles gründlich gereinigt und auch das Spindelgewinde mit Silikonfett geschmiert. Hat alles immer wieder mal mehr oder weniger gut funktioniert. Aber die Meldung kam immer wieder.

Gestern allerdings habe ich die Maschine nicht mehr zum laufen gebracht und schaute mir folglich die Brüheinheit und das „verklemmen“ mal sehr genau an.
Ich glaube das eigentliche Problem entdeckt und beseitigt zu haben. Meine Brüheinheit funktioniert wieder tadellos.

Lösung:
Wie euch aufgefallen ist, ist die Brüheinheit schräg eingebaut damit die Schwerkraft etwas helfen kann. Der Topf indem der Kaffee zusammengepresst wird, wird beim runterfahren einmal von der Schwerkraft und auf der anderen Seite von dem Gummischlauch an Ort und Stelle gehalten. Nach ein paar Monaten bekommt aber genau dieser Schlauch einen leichten dauerhaften Knick durch das hin und her klappen beim auswerfen des Kaffeepads.
Daher passiert es dann, dass sich der „Topf“ durch das runterdrehen der Spindel bereits zum ausklappen nach rechts neigt bevor die Spindel ganz nach unten gefahren ist und sich damit alles verklemmt. Auch der Drahtbügel der den Pad abstreifen soll verbiegt sich in diesem Moment.

Alles etwas schwer zu erklären, ich weiß.
Die Lösung dafür ist aber denkbar einfach.

Ihr müsst die nachlassende Spannung des Wasserschlauches auf der gegenüberliegenden Seite mit einem Gummi oder besser einer geeigneten Feder kompensieren. Der Gummi hält einfach den Topf an Ort und Stelle bis die Spindel ganz nach unten gefahren ist und hörbar einrastet. Dann dreht die Spindel nochmal eine viertel Umdrehung weiter und kippt den Topf zur Seite. Der Gummi gibt an dieser Stelle entsprechend nach.

Im Anhang ein Bild meiner Lösung. Ich habe je eine kleine Kerbe reingefeilt wo der Gummi eingehängt ist da dieser sonst runterspringt wenn der Topf zum Pressen ganz nach oben fährt.

Der Kaffee ☕️ rennt wieder und ich bin heilfroh das dieser Ärger endlich ein Ende hat und ich keine neue Brüheinheit bestellt habe. Falls der Gummi mal reißen sollte kann man diesen sehr einfach und kostengünstig ersetzen. Auch eine passende Feder hätte ich schon gefunden.

Sauerei finde ich dass eine solche Schwäche in der Konstruktion für über 2000€ akzeptiert werden muss sad.gif

Mir war es ein Bedürfnis diesen Beitrag zu schreiben und Ich hoffe ich kann damit vielen Geplagten endlich Helfen.

Bei Fragen einfach melden

LG
-> Wörlein

Ich habe auch jetzt nach 1,5 Jahren immer mal wieder den Fehler mit der Brüheinheit. Die Maschine wird ca. alle 20 Tassen gereinigt. Heute habe ich mir das Problem mal genauer angeschaut. Bei mir tritt der Fehler nicht beim komprimieren des Kaffeemehls auf, sondern nach dem Mahlen des Kaffees, wenn die Maschine den Topf wieder einschwenken will. Oder der Topf wird erst gar nicht komplett ausgeschwenkt. Auf dem Foto ist die Führungskontur des Brühtopfes zu sehen. Diese fährt nach dem Brühvorgang von oben aus dem Führungsbereich heraus. Diese Führung verhindert, dass sich der Kaffeetopf beim herunterspindeln mitdreht. Wenn die Führung verlassen wird, dann soll sich der Topf herausschwnken. Dazu wird er unten von zwei Haltestegen mitgenommen und herausgedreht.
[image]
Während dieses Vorgangs springen zwei Federnasen von unten in eine schräge Kontur des Brühtopfes.
[image]
[image]
Die oben genannte Führung springt jedoch schon relativ früh aus dem Führungsbereich heraus. Dann kann es passieren, dass sich der Brühtopf durch die Reibung in der Spindel etwas mitdreht. Dann stösst jedoch die Federnase gegen eine unten liegende Kante, bevor sie nach oben in die Kontur des Brühtopfes springen kann. Das ist der Moment, wo der Mechanismus hängen bleibt.
[image]
Welchen Sinn die Federnasen genau haben ist mir nicht ganz klar. Ich glaube sie sollen ermöglichen, dass man zum Ausbau der Brühgruppe den Brühtopf von Hand einschwenken kann.
Auf jeden Fall muss verhindert werden, dass sich der Topf nach dem Herunterfahren mitdreht, bevor die Nasen einschnappen können. Die Konstruktion ist nach meinem Verständnis etwas anfällig, da sie nicht gerade unkompliziert ist. Bastelmässig ließe sich ein frühzeitiges Mitdrehen des Brühtopfes mittels eines Federblechs im Bereich der Führung verhindern. Vielleicht bastel ich mir da mal was.
Die Silikonfett Lösung könnte dazu beitragen, dass der Brühtopf wegen der reduzierten Reibung weniger zum mitdrehen neigt. Deshalb könnte diese Abhilfe hier und da sicher auch helfen. Allerdings bleibt an dem Fett auch das Kaffeemehl kleben, was auch irgendwie blöd ist. Vielleicht hilft auch schon Silikonspray. Das klebt vielleicht weniger.
Meinen Beitrag mit Bildern findet man auch hier:
https://www.mydealz.de/diskussion/siemens-eq9-fehler-mit-bruheinheit-1322946

Netter Beitrag übrigens Aramedes.
Da hast Dir mit der Fehleranalyse ganz schön Gedanken gemacht happy.gif
Ich kann allerdings Deine Bilder nicht sehen. Evtl. wegen unregistriert ?!?

Grüße

Aramedes

Montag, 25. November 2019, 23:11 Uhr

Unregistered

QUOTE (Wörlein @ Sonntag, 24. November 2019, 22:29 Uhr)
QUOTE (Aramedes @ Sonntag, 24. November 2019, 20:29 Uhr)
QUOTE (Wörlein @ Samstag, 17. August 2019, 00:19 Uhr)
Hallo zusammen tongue.gif
Ich besitze eine Siemens EQ9 s700 und hatte das gleiche Problem wie die meisten nach kurzer Zeit mit der Maschine.
Die Brüheinheit verklemmt sich immer häufiger mit der Meldung „Brüheinheit reinigen“
Ich habe wie oft empfohlen alles gründlich gereinigt und auch das Spindelgewinde mit Silikonfett geschmiert. Hat alles immer wieder mal mehr oder weniger gut funktioniert. Aber die Meldung kam immer wieder.

Gestern allerdings habe ich die Maschine nicht mehr zum laufen gebracht und schaute mir folglich die Brüheinheit und das „verklemmen“ mal sehr genau an.
Ich glaube das eigentliche Problem entdeckt und beseitigt zu haben. Meine Brüheinheit funktioniert wieder tadellos.

Lösung:
Wie euch aufgefallen ist, ist die Brüheinheit schräg eingebaut damit die Schwerkraft etwas helfen kann. Der Topf indem der Kaffee zusammengepresst wird, wird beim runterfahren einmal von der Schwerkraft und auf der anderen Seite von dem Gummischlauch an Ort und Stelle gehalten. Nach ein paar Monaten bekommt aber genau dieser Schlauch einen leichten dauerhaften Knick durch das hin und her klappen beim auswerfen des Kaffeepads.
Daher passiert es dann, dass sich der „Topf“ durch das runterdrehen der Spindel bereits zum ausklappen nach rechts neigt bevor die Spindel ganz nach unten gefahren ist und sich damit alles verklemmt. Auch der Drahtbügel der den Pad abstreifen soll verbiegt sich in diesem Moment.

Alles etwas schwer zu erklären, ich weiß.
Die Lösung dafür ist aber denkbar einfach.

Ihr müsst die nachlassende Spannung des Wasserschlauches auf der gegenüberliegenden Seite mit einem Gummi oder besser einer geeigneten Feder kompensieren. Der Gummi hält einfach den Topf an Ort und Stelle bis die Spindel ganz nach unten gefahren ist und hörbar einrastet. Dann dreht die Spindel nochmal eine viertel Umdrehung weiter und kippt den Topf zur Seite. Der Gummi gibt an dieser Stelle entsprechend nach.

Im Anhang ein Bild meiner Lösung. Ich habe je eine kleine Kerbe reingefeilt wo der Gummi eingehängt ist da dieser sonst runterspringt wenn der Topf zum Pressen ganz nach oben fährt.

Der Kaffee ☕️ rennt wieder und ich bin heilfroh das dieser Ärger endlich ein Ende hat und ich keine neue Brüheinheit bestellt habe. Falls der Gummi mal reißen sollte kann man diesen sehr einfach und kostengünstig ersetzen. Auch eine passende Feder hätte ich schon gefunden.

Sauerei finde ich dass eine solche Schwäche in der Konstruktion für über 2000€ akzeptiert werden muss sad.gif

Mir war es ein Bedürfnis diesen Beitrag zu schreiben und Ich hoffe ich kann damit vielen Geplagten endlich Helfen.

Bei Fragen einfach melden

LG
-> Wörlein

Ich habe auch jetzt nach 1,5 Jahren immer mal wieder den Fehler mit der Brüheinheit. Die Maschine wird ca. alle 20 Tassen gereinigt. Heute habe ich mir das Problem mal genauer angeschaut. Bei mir tritt der Fehler nicht beim komprimieren des Kaffeemehls auf, sondern nach dem Mahlen des Kaffees, wenn die Maschine den Topf wieder einschwenken will. Oder der Topf wird erst gar nicht komplett ausgeschwenkt. Auf dem Foto ist die Führungskontur des Brühtopfes zu sehen. Diese fährt nach dem Brühvorgang von oben aus dem Führungsbereich heraus. Diese Führung verhindert, dass sich der Kaffeetopf beim herunterspindeln mitdreht. Wenn die Führung verlassen wird, dann soll sich der Topf herausschwnken. Dazu wird er unten von zwei Haltestegen mitgenommen und herausgedreht.
[image]
Während dieses Vorgangs springen zwei Federnasen von unten in eine schräge Kontur des Brühtopfes.
[image]
[image]
Die oben genannte Führung springt jedoch schon relativ früh aus dem Führungsbereich heraus. Dann kann es passieren, dass sich der Brühtopf durch die Reibung in der Spindel etwas mitdreht. Dann stösst jedoch die Federnase gegen eine unten liegende Kante, bevor sie nach oben in die Kontur des Brühtopfes springen kann. Das ist der Moment, wo der Mechanismus hängen bleibt.
[image]
Welchen Sinn die Federnasen genau haben ist mir nicht ganz klar. Ich glaube sie sollen ermöglichen, dass man zum Ausbau der Brühgruppe den Brühtopf von Hand einschwenken kann.
Auf jeden Fall muss verhindert werden, dass sich der Topf nach dem Herunterfahren mitdreht, bevor die Nasen einschnappen können. Die Konstruktion ist nach meinem Verständnis etwas anfällig, da sie nicht gerade unkompliziert ist. Bastelmässig ließe sich ein frühzeitiges Mitdrehen des Brühtopfes mittels eines Federblechs im Bereich der Führung verhindern. Vielleicht bastel ich mir da mal was.
Die Silikonfett Lösung könnte dazu beitragen, dass der Brühtopf wegen der reduzierten Reibung weniger zum mitdrehen neigt. Deshalb könnte diese Abhilfe hier und da sicher auch helfen. Allerdings bleibt an dem Fett auch das Kaffeemehl kleben, was auch irgendwie blöd ist. Vielleicht hilft auch schon Silikonspray. Das klebt vielleicht weniger.
Meinen Beitrag mit Bildern findet man auch hier:
https://www.mydealz.de/diskussion/siemens-eq9-fehler-mit-bruheinheit-1322946

Netter Beitrag übrigens Aramedes.
Da hast Dir mit der Fehleranalyse ganz schön Gedanken gemacht happy.gif
Ich kann allerdings Deine Bilder nicht sehen. Evtl. wegen unregistriert ?!?

Grüße

Richtig. Unregistriert. Die Bilder sind aber in der Adresse zu Mydealz zu finden

Aramedes

Montag, 25. November 2019, 23:13 Uhr

Unregistered

Meine Maschine geht morgen an SIEMENS zur Reparatur. Ich hoffe da kommt dann die funktionierende neue Brühgruppe auf Garantie rein.

Wörlein

Dienstag, 26. November 2019, 02:12 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 13

Mitgliedsnummer.: 34994

Mitglied seit: 16.08.2019

Na da bin ich aber gespannt ^^
Viel Glück smile.gif

Gast_Rainer

Donnerstag, 28. November 2019, 07:51 Uhr

Unregistered

Liegt echt an dem Gummischlauch.
Hab das gleiche Problem.....
Habe über den Knick an dem Gummischlauch nur Tesafilm geklebt.
Geht seit dem wieder.
Schlauch gerade ziehen und mit Tesafilm - noch besser Isolierband - sozusagen schienen.

Aramedes

Donnerstag, 28. November 2019, 22:31 Uhr

Unregistered

Dienstag ist unser gutes Stück mit GLS auf Reisen gegangen Freitag kommt sie wieder zurück. Das war jetzt mal richtig schnell. Getauscht wurde die Brühgruppe gegen 11032774 und der Expansionstank. Der war scheinbar auch defekt. Und SW Update wurde gemacht. Mit der neuen Brühgruppe wird das Problem mit dem Hängen sicher behoben sein, weil da nun ein Federblech das selbsständige Drehen vor dem Ausschwenken verhindert. Was der Epxpansionstank hatte kann ich nicht sagen. Aber der Service war top. Auch wenn mir eine fertig entwickelte Maschine, gleich am Anfang, lieber gewesen wäre.

Armalite-2

Donnerstag, 05. Dezember 2019, 07:06 Uhr

*

Kaffeetrinker

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 1

Mitgliedsnummer.: 36466

Mitglied seit: 05.12.2019

Hallo

Ich hatte das selbe Problem immer nach ca. 8 Monaten klemmt die Brüheinheit.
Da meine EQ9 S700 eine erweiterte Garantie hat ging sie am 23.11.19 zum Mediamarkt.
Da ich hier die Info mit der neuen Brüheinheit bekam, gab ich diese so an den Mediamarkt Service weiter. Gestern 04.12.19 kam die Maschine mit der neuen Brüheinheit zurück.

Ich bin Happy. Da hat sich die Zusatzgarantie schon gelohnt.

Tobi

 45Seite 6