Erweiterte Suche

Jura F50 - Motor für Brühgruppe blockiert

Motor brummt in Endstellung - Drehgeber?

Gast_KaffeeAmsel

Montag, 10. Juni 2019, 18:24 Uhr

Unregistered

Ich habe günstig eine gebrauchte F50 mit nur 2.800 Bezügen gekauft. Schon gleich nach Inbetriebnahme fiel mir auf, dass der Motor der Brühgruppe immer in der einen Richtung sozusagen „bis zum Anschlag” fährt und dann für ca. 5 Sekunden ohne weitere Drehung vor sich hin brummt. Erst dann wird er wieder aus dieser offensichtlichen Blockade-Position wieder heraus gefahren.
Bisher dachte ich, das sei normal, weil anscheinend erst durch den relativ hohen Dauerstrom in dieser Blockade-Position erkannt wird, dass der Presstempel die Endposition erreicht hat.

Nun hat die Maschine inzwischen rund 4.000 Bezüge hinter sich und wurde immer gut gepflegt (Reinigung & Entkalkung). Plötzlich beim Spülvorgang, der beim Abschalten ausgelöst wird, blockiert die Maschine und ich höre, wie mit lautem Knattern offensichtlich die Zähne eines Zahnrads überspringen. Natürlich hab ich die Maschine sofort vom Strom getrennt und jetzt auch zur Wartung geöffnet.

Das große weiße Zahnrad der Brühgruppe befand sich in der obersten Position „ganz am Anschlag”. Daraufhin demontierte ich die Brühgruppenbefestigung so weit, dass ich das weiße Zahnrad manuell drehen konnte ohne dass die lange Zahnradwelle im Eingriff war. Es lief zwar etwas schwergängig an der Stelle, wo der Kaffe-Pressbehälter einschwenkt. Ansonsten war der ganze Weg über kein übermäßiger Widerstand des Kolben oder der Mechanik zu spüren. Auch das rote Dichtgummi in der Brühgruppe war einwandfrei.

Nun fiel mir am Winkelgetriebe des Brühgruppenantrieb ein kleines elektronisches Bauteil mit vier Zuleitungen auf. Es wurde nur mit einer Klammer gehalten. Als ich es abnahm, stellte ich fest, dass es eine Vielzahn-Aufsteckhülse besitzt, über die in seinem Inneren etwas gedreht wird. Das kann also nur ein Drehgeber sein!
Nun kann man die Impulse eines Drehgeber entweder mit einem Zähler auszählen und so feststellen, wo die Anfangs- und die Endposition des Kolben in der Brühgruppe ist. Oder man wertet einfach nur aus, ob er Impulse liefert oder nicht. Liefert er keine mehr, obwohl der Motor Strom bekommt, muss wohl die Endposition erreicht sein oder aber der Kolben hängt im Zylinder fest. In beiden Fällen sollte die Elektronik die Drehrichtung umschalten und wenn die Impulse weiterhin ausbleiben, den Motor abschalten und eine Störung erkennen und signalisieren.
Jedenfalls darf, wenn ein solches Bauteil vorhanden ist, keinesfalls der Motor in einer Position blockiert vor sich hin brummen!

Fragen:
Ist dieser Fehler bekannt?
Und ist dann davon auszugehen, dass der Drehgeber defekt ist?
Wenn er defekt wäre, wo bekomme ich einen neuen?

Schlawi

Montag, 10. Juni 2019, 19:05 Uhr

*

Barista

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 211

Mitgliedsnummer.: 14628

Mitglied seit: 26.12.2011

Da ist wohl die Motorhalterung gebrochen. Ist ein bekanntes Problem. Da gibt es Reparaturbleche auf Ebay oder einen neuen Motor.
Das Teil mit den Kabeln das du meinst ist der Encoder. Er zählt wie du schon richtig vermutet hast die Impulse um zu wissen in welcher Stellung die Brüheinheit steht.

Zudem würde ich die Brüheinheit mal komplett Revidieren. Ich vermute mal das da noch keine neuen Dichtungen rein gekommen sind. Anleitungen dazu findet man genug im Netz.
Auch schauen das die weiße Kappe am Drainageventil fest sitzt. Ist auch ein häufiger fehler das die lose wird und dann das Wasser in der Tropfschale landet.

Das der Encoder defekt ist glaube ich weniger. Ich hatte zumindest noch keinen defekten in den Händen. Eher die Stecker die Korrodieren.