Erweiterte Suche

MELITTA CAFFEO CI E 970 -103 ( Hochwasser )

zu viel Wasser in der Abtropfs/Tresterbe

Gloeckner

Donnerstag, 29. Dezember 2022, 14:58 Uhr

*

Kaffeekenner

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 51

Mitgliedsnummer.: 8138

Mitglied seit: 04.05.2010

Mein Melitta Kaffee-Vollautomat macht immer noch große Probleme Es werden zu große Mengen Wasser während des Brühens in die Behälter gespült.Schon nach dem Einschalten
beim ersten Spülen befindet sich Wasser im Tresterbehälter und in der Tropfschale.Dieses Wasser ist noch nicht mit Kaffee durchsetzt.Während des Brühens werden dann nach meiner
Meinung zu große Mengen Wasser in die Tropfschale und den Tresterbehälter gespült.Dieses
Wasser ist stark mit Kaffee durchsetzt..Schopn vor dem eigentlichen Brühen wird eine geringere Menge Kaffeematsch in denTresterbehälter geschoben. Das Drainageventil habe ich schon gewcheselt.Das Keramikventil ist absolut trocken Auch eine neue Brüheinheit brachte nicht den gewünschten Erfolg..Ist der Kaffee in ausreichender Menge gekocht, ist in,der Tresterschale kein trockener Kaffeekuchen ,sondern verlaufener Kaffeematsch. Auf der Ausschubfläche der BE klebt auch noch ein kleiner Berg Kaffeematsch.Wahrscheinkich ist das die Menge Kaffeematsch ,die gleich am Anfang des nächsten Brühens im Tresterbehälter landet. Auch habe ich das Gefühl. dass sich immer mehr Kaffemehl überall in der Maschine befindet.Auch wenn es wegsauge , befindet sch sehr schnel wieder Kaffemehl im Vollautomat.Man sollte das Gerät vielleicht Vollkaffeautomat nennen.Was kann ich jetzt noch tun ,um die Fehler zu beseitigen oder sollte ich mich doch mit den Leuten in Verbindung setze , die sonst Geldautomaten sprengen.
Ich bitte weiter um Hilfe und wüsche Allen einen guten Rutsch Gruß Bernd

Gloeckner

Montag, 09. Januar 2023, 20:12 Uhr

*

Kaffeekenner

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 51

Mitgliedsnummer.: 8138

Mitglied seit: 04.05.2010

Nachdem ich das Drainageventil noch mal neu eingesetzt habe und das Mahlwerk erneuert habe ; die Dichtungen der BE wurden auch erneuert,ist kaum noch Wasser im Tresterbehälter.
Ich habe jetzt nor noch das Problem, dass im DIsplay nicht mehr die Forderung erscheint
" Tropfschale leeren " (auch wenn damit eigentlich damit nach einer bestimmten Anzahl von Kafffeebezügen der Tresterbehälter gemeint ist ). Auch stellte ich gestern fest dass sich auf der Innenseite der Abdeckung auf der Brüheinheitsse leichter Wasserdampf niederschlägt.Ich kann mir nicht erklären warum das eigentlich manchmal der Fall ist,Das Flowmter wurde von mir auch getauscht,da ich dachte das Gerät zählt falsch und die fehlende Aufforderung zum Leeren der Tropfschale kommt daher. Das ist aber anscheinend nicht so.Woher könnte es kommen ?Vielleicht kennt doch jemand eine Erklärung für meine Probleme. Gruß Bernd

Schlawi

Montag, 09. Januar 2023, 21:45 Uhr

*

Vollautomat-Profi

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 943

Mitgliedsnummer.: 14628

Mitglied seit: 26.12.2011

Hi,
die Meldung zum Leeren des Satzbehälters kommt nach einer bestimmten Anzahl von Tassen.
Wenn du zwischendurch den Satzbehälter entnimmst, fängt der Zähler wieder von null an.
Es sei denn, dass der Schalter einen Wackler hat. Was man dann aber auch auf dem Display sehen müsste, da dann Tropfschale fehlt oder ähnliches kommen.

Gloeckner

Dienstag, 10. Januar 2023, 11:41 Uhr

*

Kaffeekenner

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 51

Mitgliedsnummer.: 8138

Mitglied seit: 04.05.2010

Einen Wackler kannich nicht feststellen.Dass Flowmeter muss wahrscheinlich bis zum Sankt-
Nimmerleinstag zählen,bis eine Meldung kommt,oderich in der Küche durch den Kaffeesatz wate.Könnte der Fehler auch auf der Elektronikplatine ( IC ,C ,Diode ) zu finden sein? Bernd

Schlawi

Dienstag, 10. Januar 2023, 13:28 Uhr

*

Vollautomat-Profi

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 943

Mitgliedsnummer.: 14628

Mitglied seit: 26.12.2011

Die Schläuche hast du richtig herum am Flowmeter angeschlossen? Unten vom Tank rein, der obere an die Pumpe.
Kann Elektronik sein, glaube ich aber nicht.

Gloeckner

Samstag, 14. Januar 2023, 14:43 Uhr

*

Kaffeekenner

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 51

Mitgliedsnummer.: 8138

Mitglied seit: 04.05.2010

Was ist eigentlich , wenn die Grundstellung des Antriebs um 1°-2° falsch steht ich aber die
Brüheinheit leicht und ohne Probleme leicht einsetzen kann.Könnte dass das Wasser nach der Anfangsspühlung im Tresterbehälter auch erklären.oder ist das durch das leichte Einsetzen der BE auszuschließen? Wird beim Zurückfahren des Antriebs in die Grundstellung durch das Drücken von Tastenkombinationen ( z.B. Einschalten und MyCoffe )das Drainageventil beschädigt ? Die Aufforderung " Tropfschale leeren " taucht jetzt wieder im Display auf. Das Mahlwerk habe ich erneuert,Könnten auch Kap.-Verluste von Kondensatoren das Problem verursachen?Die Menge an Kaffee in der Tasse ist richtig.Sollte ich das DV nochmal tauschen?
Ich habe noch eine zusätzliche Frage.Sitzt vor dem Crema-Ventil ( Feder + Dichtung) direkt
auf der Formdichtung des Cremaventils zusätzlich einr Kleine O-Ring Dichtung ,um die Dichtigkeit zu verbessern? Oder wurde dieser kleine O-Ring (von wem auch immer ) in den Kanal für das Crema-Ventil dazugemogelt? Gibt es im Originalzustand auch diese kleine O-Ring Dichtung am Kopfende der Crema-Ventils ?
Die Kaffeekuchen sind jetzt relativ trocken und gut geformt.Lediglich das Wasser beim Anfansspülen taucht noch im Kaffeebehälter und der Tropfschle auf und lässt dann ganz unten Kaffeematsch im Behälter auftauchen.Ob in der Auffangschale zu viel Wasser ist kann ich schlecht beurteilen.
Gruß Bernd

Schlawi

Mittwoch, 18. Januar 2023, 22:12 Uhr

*

Vollautomat-Profi

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 943

Mitgliedsnummer.: 14628

Mitglied seit: 26.12.2011

Hi, die 1-2° sollten nichts ausmachen.
Am Cremaventil ist keine Dichtung zwischen Formdichtung und Sieb.
Das Drainageventil wird nicht beschädigt. Zumindest nicht, wenn die Brüheinheit in der Maschine ist.
Wieso du beim Spülen noch Wasser in den Tresterbehälter bekommst, kann ich auch nicht sagen. Wo hast du die Lippendichtung für den oberen Kolben her?
Die Maschinen machen relativ viel Restwasser in die Tropfschale nach jedem Bezug.

Hast du an der Tropfschale die Frontblende schon mal abgemacht und geschaut wo genau das Wasser herkommt?

Wenn da eine Dichtung am Cremaventil ist, wer weiß was an der Brüheinheit noch so alles verbaut ist.

Gloeckner

Mittwoch, 18. Januar 2023, 22:40 Uhr

*

Kaffeekenner

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 51

Mitgliedsnummer.: 8138

Mitglied seit: 04.05.2010

Auch bei enfernter Frontblende konnte ich nichts erkennen.Es gab auch sonst keine erkennbare Abweichung an der Brüheinheit.Das Eigenartige ist,dass das Wasser schon nach dem Anfangsspülen in den Behältern steht. Ich kann nicht erkennen,dass am Schluss
Spülwasser auf dem Trester steht Der letzteTreste rist immer trocken Es ist immer nur der Trester des ersten gebrühten Kafffree's relativ feucht.. Wenn Dir noch etwas einfällt, lass es mich wissen. Nochmals Dank für Deine InformatIon Gruß Bernd

Gloeckner

Samstag, 21. Januar 2023, 16:30 Uhr

*

Kaffeekenner

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 51

Mitgliedsnummer.: 8138

Mitglied seit: 04.05.2010

Das Wasser läüft beim Anfangsspülen und beim Abschlussspülen in den Tresterbehälter.
Beim Brühen selber kommt kein Wasser in den Tresterbehälter.Wie kann ich die Maschine dazu bringen,Kaffee zu brühen ohne Oberteil ( Deckel mit Bohnenbehälter ),um zu sehen wo das Wasser herkommt.Auch finde ich nach dem Spülen an der BE ganz unten an dem
Kunststoffformteil, ( Stange mit Sieb oben ), Wassernhaftungen,oder ist das normal? Wenn nicht wo kann dieses Wasser herkommen? Was kann ich noch tun um festzustellen woher dieses Spülwasser kommt ? Ich habe jetzt noch mal Zusatzspülungen Innerhalb des PFLGE-
Programms duchgeführt ( nur Splungen ohne Kaffeebereitung 9 Dabei kommt bei jeder Zusatzspülung mehr Wasser in den Trsterbehälter und in die Tropgschale. Damit kann davon ausgegangen werden,dass die ungewollte Wassermenge in dem Tresterbehälter und der Tropfschale beim Spülen erzeugt wird .Woher kommt die ungwollte Wassermenge? Das untere
Teil der BE ,das ich vorher abgetrocknet habe (vor Zusatzspülung ) ist jetzt wieder nass.
Gruß Bernd

Schlawi

Samstag, 21. Januar 2023, 16:38 Uhr

*

Vollautomat-Profi

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 943

Mitgliedsnummer.: 14628

Mitglied seit: 26.12.2011

Hi,

um ohne Oberteil Kaffee zu brühen musst du den Stecker des Reedschalters der Pulverklappe Brücken. Ich benutze dazu immer einen Jumper einer Festplatte oder Mainboards.

Mit einem Innenteil der Klopapierrolle oder einem entsprechenden Trichter der passt kann man dann Bohnen zuführen.

Wie sieht der Trester aus? Grob, fein? Mal ein Bild einstellen.

Wie viele Bezüge hat die Maschine? Wurde am Mahlwerk mal was erneuert?

Gloeckner

Samstag, 21. Januar 2023, 17:53 Uhr

*

Kaffeekenner

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 51

Mitgliedsnummer.: 8138

Mitglied seit: 04.05.2010

Hallo Schlawi , ich habe jetzt mal stark saugendes Papier über den Tresterbehälter gespannt,und eine Zusatzspülung über das Pflegeprogramm gemacht. Dabei stellte ich fest ,dass das Spülwasser auf die hintere Kante des Tresterbehälters ( parallel zu Vorderkannte
des Geräts) tropft und dabei in den Testerbehälter und in die Tropfschle läuft. Das wären etwa 10 cm ab Vorderkante Vollautomat Kann man daraus etwas folgern und sich dem Fehler
nähern Das Mahlwerk habe ich erneuert. Jetzt noch eine Frage An der Abdeckung mit dem Bohnenbehälter befindet sich ein Kabel das mit einem Kabel zusammengesteckt wird ,das von unten nach oben zu der Steckverbindung führt. .Geht dieses Kabel zu dem Reed-Kontakt und muss elektronikseitig überbrückt werden,um das zu tun (Kaffeekochen ohne Abdeckung )was Du beschrieben hast .damit man,zusehen kann. Wie groß ist die Wahrschenlichkeit,dass das Problem durch das Keramikventil ausgelöst wird ohne dass man daran austretendes Wasser erkennen oder fühlen kann ? Gruß Bernd