Erweiterte Suche

Miele CM5200 - es läuft kein Kaffee

Was ist defekt? Wonach kann ich suchen?

Gast_Sandra

Samstag, 24. Juni 2017, 16:25 Uhr

Unregistered

[SIZE=7]
Hallo ihr Lieben, bei meinem Kaffeeautomaten läuft kein Kaffee mehr. Und spülen/reinigen funktioniert auch nicht. Heißwasser läuft aber.
Ich bin bereit das Gerät auseinanderzuschrauben und Ersatzteile zu bestellen, habe aber keine Ahnung wonach ich genau suchen soll.
Es gibt ein Heißwasser/Kaffeewasser Umschalter, könnte der es sein?
Ich bin Genießer - leider kein Techniker. Aber für meinen Kaffee tue ich (fast) alles.
Danke für eure Hilfe.
LG

Gast_Ben

Dienstag, 27. Juni 2017, 21:02 Uhr

Unregistered

Hi zusammen,

habe das gleiche Problem auch. Muss dazu sagen das ich beruflich Kaffeemaschinen repariere aber im professionellem Bereich. Streube mich immer vor Haushaltsmaschinen ... Aber wie das so ist, ein guter Kumpel .. Kannste mal gucken .. etc.

Mir ist aufgefallen das der Kuchen naß ist. Also Wasser kommt an (zumindest ein bißchen). Daher erster Verdacht, Brüheinheit verstopft. Hab ich zerlegt und kontrolliert aber alles frei. Im Kolben steckt ein Rückschlag (Feder), die hab ich mal weg gelassen. Dann kommt Wasser wenn ich die Leitung direkt nach der Brüheinheit abzwacke aber nicht aus dem Auslauf dry.gif
Meine jetzige Vermutung, Pumpe baut nicht mehr genug Druck auf oder wahrscheinlicher es kommt nicht genug Wasser an der Brüheinheit an um auch den Rückschlag nach hinten zu drücken!?
Also was könnte dafür sorgen das nicht genug Wasser ankommt? Ein Ventil ... ?
Habe die Maschine noch erst garnicht geöffnet und hoffe erstmal auf einen guten Tip. LG Ben

kaffeechris

Mittwoch, 28. Juni 2017, 19:10 Uhr

*

Vollautomat-Experte

Gruppe: Moderatoren

Beiträge: 1728

Mitgliedsnummer.: 24425

Mitglied seit: 29.05.2014

Mhhh schon komisch. Das ein Profi das nicht erkennt.
Wenn der Druck nicht mehr ausreicht um das Cremaventil zu drücken ist die Pumpe einfach verschlissen und oder der Membrandämpfer.
Ausserdem könnte die KVA auch verkalkt sein, Amidosulfonsäure sollte da helfen, dieses ist in guten Entkalkertabs enhalten.

Ist die Brüheinheit komplett gereinigt worden?

MfG Chris



--------------------
Alles ist Wiederverwertbar, sogar diese Buchstaben.
Keine Anfragen oder Hilfe, über E-Mail.

Gast_Ben

Mittwoch, 28. Juni 2017, 21:02 Uhr

Unregistered

Du kannst mir glauben das die Maschinen die ich täglich repariere anders sind. Möchte mich aber auch nicht rechtfertigen!

Also die Feder im Festkolben ist das Cremaventil? Wo sitz der Membrandämpfer und wofür ist er gut? Und meinst du mit KVA Kaffeeauslaufventil?
Brüheinheit hab ich gecheckt und ist 100% frei.
Entkalker, Reinigungsmittel, Fett Lebensmittelecht, sowas hab ich alles. LG Ben

kaffeechris

Mittwoch, 28. Juni 2017, 21:54 Uhr

*

Vollautomat-Experte

Gruppe: Moderatoren

Beiträge: 1728

Mitgliedsnummer.: 24425

Mitglied seit: 29.05.2014

Kaffeevollautomat ist der KVA.
Das Cremaventil ist in der Brüheinheit, Feder mit "Pilz oder Kugel".
Ein Keramikventil ist auch m.E. verbaut das steuert den Wasserlauf, versuche die Maschine mit Amidosulfonsäure zu entkalken.
Dafür würde ich über die Pulvertaste mehre "Kaffee" beziehen und danach Heisswasser.
Danach den Entkalker in der Maschine über Nacht stehen lassen.
Wenn das am anderen Tag nicht den erwünschten Effekt nach dem Reinigen und mehrmaligen Durchspülen des Kaffeelaufs bringt. Würde ich das Keramikventil öffnen und erstmal reinigen.

Oder ein neues Kaufen.
Wünsch mal viel Erfolg.

MfG Chris



--------------------
Alles ist Wiederverwertbar, sogar diese Buchstaben.
Keine Anfragen oder Hilfe, über E-Mail.

Gast_Bernd

Sonntag, 29. Oktober 2017, 07:56 Uhr

Unregistered

Es kann aber auch einfach ein verstopfter Kunststoff- Kaffee-Auslauf sein. Bei uns war er nach etwa 20000 Bezügen trotz regelmäßiger Reinigung der Brüheinheit mit Reinigungstabletten der Fall. Habe ihn ausgetauscht und war darüber erstaunt dass auch der Geschmack wieder erheblich besser geworden ist.