25.05.2020 von Harald Mohring

Nespresso führt neue Kapseln aus 80% recyceltem Aluminium ein

Qualitätskontrolle bei der Nespresso-Produktion
Wichtiger Schritt zur Abfallminimierung und Wiederverwendung von Produktmaterialien.

Nespresso arbeitet daran, die Recyclingquote seiner Kaffeekapseln aus Aluminium zu erhöhen. Aus diesem Grund wurden zwischen März und Juli 2020 Kaffeekapseln für bestimmte Sorten aus 80% recyceltem Aluminium in mehreren Ländern eingeführt. Bis Ende 2021 will Nespresso alle Kaffeekapseln der Original Line und des Vertuo-Sortiments aus recyceltem Aluminium hergestellt haben. Die Einführung der Kapseln folgt auf die Einführung neuer, vollständig recycelbarer Schachteln für Nespresso-Maschinen, die zu 95% aus recyceltem Material bestehen und Anfang März dieses Jahres eingeführt wurden. Bis Ende 2021 sollen alle Nespresso-Maschinen in dieser neuen Verpackung verkauft werden.

"Wir werden unsere Bemühungen zur Förderung des Recyclings unter den Verbrauchern fortsetzen und darauf hinarbeiten, unser letztendliches Ziel zu erreichen, alle unsere Kapseln zu recyceln", sagte Jérôme Pérez, Nespresso Head of Sustainability. Daher investiert das Unternehmen seit 2014 weltweit über 185 Millionen CHF in seine Recyclingprogramme.

Die Recyclingquote für Aluminiumverpackungen in Deutschland aus privaten Haushalten liegt laut Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung (GVM) bei über 85 Prozent, die europaweite Recyclingrate bei ca. 67 Prozent.

Ob dabei die gebrauchten Kapseln wie von Nespresso empfohlen im Gelben Sack oder im Hausmüll landen, lässt sich leider nicht beantworten. Doch selbst aus der Asche von Müllverbrennungsanlagen lässt sich Aluminium für das Recycling noch zurück gewinnen. Und da wieder eingeschmolzenes Aluminium nur ca. 5% der Energiemenge der Primärproduktion benötigt, ist es auf jedenfall ein Schritt in die richtige Richtung. Wer noch mehr für die Umwelt tun möchte, sollte einfach seinen Kaffee nicht einzeln portioniert kaufen.